zum Inhalt springen

Informationen für Erstsemester

Informationen für ErstsemesterInnen

 

Zu Beginn eines Studiums ist es für ErstsemesterInnen oft schwierig sich über alle Angebote und Möglichkeiten an der Universität zu informieren. Vor allem für Studierende mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen ist es jedoch von großer Bedeutung einen Überblick über bestimmte Informationen zu erhalten.

Hierzu werden im Folgenden Möglichkeiten aufgelistet, die Studierende mit gesundheitlichen Beeinträchtigung an der Universität zu Köln helfen können.

 

  1. Angebote des Servicezentrum Inklusion

Das Servicezentrum Inklusion berät Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankungen in den Themen Schwierigkeiten in Lehrveranstaltungen, Nachteilsausgleichen, technischen und organisatorischen Hilfen im Rahmen des Studiums und das Angebot von Barrierefreien PC-Arbeitsplätzen mit spezieller Hard- und Software.

Des Weiteren bietet das Servicezentrum Inklusion auch eine psychologische Beratung an. Hier kann man sich beispielsweise beraten lassen, wenn es um den Umgang mit psychischen Belastungen wie Stress oder den Wiedereinstieg ins Studium nach krankheitsbedingter Abwesenheit geht. Zudem kann man hier auch eine individuelle Beratung zur Semesterplanung und Gestaltung des Studienalltags in Anspruch nehmen.

 

  1. Der Nachteilsausgleich

Einen Nachteilsausgleich können Studierende mit langfristigen gesundheitlichen Einschränkungen stellen. Hierzu muss keine amtliche Schwerbehinderung festgestellt sein.

Benötigt wird ein eigener Antrag (persönliche Stellungnahme) und ein aktuelles fachärztliches Attest. Dieser Antrag wird so früh wie möglich nach einem Termin im Servicezentrum an das Prüfungsamt gestellt.

 

     3.Rückerstattung des Semestertickets

 Die Rückerstattung des Semestertickets erfolgt durch den Härtefallausschuss des ASTAs.

 Diesen kann man unter www.uni-koeln.de/studenten/haefa finden.

 Für die Rückerstattung muss eine Behinderung von mindestens 50% und eine          Gehbehinderung durch einen Schwerbehindertenausweis nachweisbar sein.  

 Am besten stellt man den Antrag vor Semesterbeginn, da der Erstattungsbetrag sich zu jedem           

 Monatsersten verringert.

 

     4.Kölner Studierendenwerk

Das Kölner Studierendenwerk bietet Hilfe im Studium und bei persönlichen Problemen an.

Beispielsweise wird eine psychologische Beratung, eine Lernberatung und eine Sozialberatung angeboten. Bei letzterer kann man sich zudem rund um finanzielle Angelegenheiten beraten lassen.

Wer gerne anonym bleiben will kann auch eine online Beratung in Anspruch nehmen. Diese ist kostenfrei, Datenschutzpflichtig und unterliegt der Schweigepflicht.

Hinzukommt, dass das Kölner Studierendenwerk sich im Bereich der Kinderbetreuung engagiert. Insgesamt besitzt es über vier Kitas mit 65 Kitaplätzen. Daher können sich hier gerne Studierende mit Kindern melden.